Gib Stulle, Hippo!

Frühstücksbrettchen – tierisch antik

Hätten Nofretete und Kleopatra schon Schminkvlogs betrieben, die Pharaoninnen wären garantiert Influencer mit hohen Klickzahlen gewesen. Ihre ausdrucksvollen Augen umranden sie mit einer Paste aus Blei und Bleisalzen, die gering dosiert gleichzeitig antibakteriell wirkt. Gemischt werden die Pasten auf Schiefer-Paletten in Tierform. Archäologen haben in den Gräbern besonders Fisch-, Vögel- und Krokodilplatten gefunden. Die Vorlage für das niedliche Nilpferd-Brettchen stammt aus der Zeit zwischen 3400 und 3100 v. Chr.

Das braucht ihr

  • Motiv aus MKG Sammlung Online
  • Bleistift und Schere
  • Unbehandeltes Holzbrett
  • Stichsäge
  • Bohrmaschine und Holzbohrer
  • Schleifpapier
1

Motive abpausen oder unsere Vorlagen in der gewünschten Größe ausdrucken.

2

Die Vorlage ausschneiden und die Umrisse mit Bleistift auf das Holz übertragen. Nun vorsichtig mit der Säge aussägen und das obere Loch bohren. Safety first!

3

Für das Auge des Nilpferds den Holzbohrer nur leicht ansetzen und wenige Millimeter tief bohren. Durch die Spitze des Bohrers entsteht in der Mitte die Pupille.

4

Das gute Stück von allen Seiten mit viel Schleifpapier und Liebe bearbeiten, so dass keine scharfen Kanten mehr zu fühlen sind.

5

Wenn ihr wollt, könnt ihr das Brettchen zum Schluss mit Olivenöl versiegeln. (Fotos: Friederike Fankhänel/ MKG, CC-BY 4.0 SA)

Wusstet ihr?

Kiefernholz (wie in unserem Beispiel) lässt sich leicht bearbeiten und wirkt nachweislich antibakteriell. Natürlich könnt ihr aber auch andere Holzarten verwenden.

Gefällt euch dieses Instructable?